Ing. Büro für Energieberatung + Planung
Betriebsoptimierung / Vollzug Energienachweis
Planung Heizung, Lüftung, Sanitär
MINERGIE-Beratung und Planung
Technisches Gebäudemanagement

Hobi+Partner GmbH
Bahnhofstrasse 31
8620 Wetzikon
Tel. 044 932 75 75
Fax 044 932 75 78

Home

News

Minergie

Heizungen

Sanitär

Solar


Lüftungen

Beratungen

Betriebsoptimierung

Halbwahrheiten

Links

Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Halbwahrheiten und
Irrtümer

 

Eine Klimaveränderung ist nicht so schlimm, denn das gibt es schon seit Urzeiten !

Durch die Erdachsenverschiebung waren bisherige Klimaveränderungen sehr langsame Prozesse.

Die negativen Auswirkungen waren weniger fatal, denn die Tier- und Pflanzenwelt hatte Zeit sich anzupassen, oder siedelte in andere Gebiete um.

 _______________________

Bei 25°C Wohnraumtemperatur lebt es sich gesünder als bei bloss 20°C !

Irrtum, denn bei einer Wohnzimmertemperatur von ca. 25°C sind die Körperaktivitäten reduziert.

Dies ergibt folgende Probleme:                             

        Gewichtszunahme

        Tieferes Bildungsniveau der Kinder

        Oft krank (schwaches Immunsystem)

_______________________

Die Herstellung einer Solaranlage braucht viel mehr Energie als sie im Betrieb wieder gewinnt !

Weit daneben, denn die Energierückflusszeit beträgt gemäss Untersuchungen diverser Institute bloss ca. 2 – 4 Jahre.

Dies ist deutlich besser als bei allen anderen Heizsystemen.

_______________________

Ich will keine Holzheizung, denn ich möchte nicht, dass bei uns alle Wälder kahlgeholzt werden !

In den Schweizer Wäldern wächst viel mehr Holz nach als genutzt wird.

Die Forstwirtschaft wäre froh, wenn mehr Holz genutzt würde.

Auch der Abfall aus Holzbearbeitungs-betrieben wird noch lange für die Produktion von Holzpellets ausreichen.

_______________________

Der Fernseher verbraucht keinen Strom, wenn er auf Stand-by steht !

Stand-by-Geräte sind in Wahrheit heimliche Stromfresser. Denn um in Bereitschaft zu bleiben und auf Knopfdruck sofort wieder anzuspringen, benötigen nicht nur Fernseher, sondern beispielsweise auch Stereoanlagen und Computer, Energie. Wem es zu lästig ist, jeden Stecker einzeln zu ziehen, kann über eine Steckerleiste bequem alle angeschlossenen Stand-by-Geräte auf einmal vom Stromnetz trennen.

_______________________

Energiesparlampen nur dort einsetzen, wo lange Laufzeiten garantiert sind !

Energiesparlampen benötigen beim Einschalten mehr Strom als Glühbirnen. Der oft zitierte Mehrverbrauch ist jedoch minimal.

Energiesparlampen lohnen sich somit auch in Räumen, welche jeweils nur für wenige Minuten benutzt werden.

Das Ausschalten lohnt sich auch dann, wenn der Raum nur für ca. 5 Minuten verlassen wird.

_______________________

Geschirrspülen von Hand ist wirtschaftlicher als mit der Maschine !

In der Tat verbraucht eine Spülmaschine weniger Wasser als ein Abwasch von Hand, wenn sie optimal genutzt wird. Das heißt: schmutziges Geschirr nicht vorspülen, schon gar nicht unter fließendem Wasser. Nur wirklich grobe Speisereste sollten vorab manuell entfernt werden. Die Maschine erst benutzen, wenn sie ganz gefüllt ist, und so oft wie möglich das Sparprogramm wählen.

_______________________

Strom mit Solarzellen zu produzieren ist unsinnig, denn der Flächenbedarf ist viel zu gross und zu kostbar !

Es ist nicht notwendig, für die Photovoltaik große zusammenhängende Flächen bereit zu stellen. Der Vorteil der Photovoltaik liegt in der Möglichkeit der Dezentralisierung.

Dachflächen, Häuserfronten, Lärmschutzwände, Überdachungen von Verkehrswegen usw. können genutzt werden. Deshalb gibt es kein Flächenproblem.

_______________________

Solarstrom-Nutzung: Das ist nur in südlichen Ländern sinnvoll !

Die Bedingungen bei uns sind insgesamt günstiger. Die Solarernte in Mitteleuropa beträgt immerhin 50 % dessen, was in Äquatornähe auf einer gleichgroßen Fläche möglich ist.

Für die Markteinführung der Photovoltaik fehlt den südlichen Ländern das Kapital. Auch sind die Transportverluste nicht unerheblich. Langfristig ist es sinnvoll, Solarstrom sowohl im Süden als auch bei uns vermehrt zu nutzen.

_______________________

Ein Auto mit Dieselantrieb ist viel umweltfreundlicher, denn es braucht ca. 30% weniger Treibstoff !

Dieselmotoren stossen grosse Mengen lungenkrebserregende Partikel aus.

Wenn das Fahrzeug mit einem Feinpartikelfilter ausgestattet ist, wird ein wesent-licher Anteil dieser Schadstoffe ausgeschieden. Die verbleibenden Kleinstpartikel können nicht als Unbedenklich eingestuft werden.

 

_______________________

In Zukunft werden die Autos mit Wasserstoff fahren !
 

Das Wasserstoffauto (und auch das Elektroauto) fährt praktisch abgasfrei.

Da die Produktion von Wasserstoff viel Energie benötigt, wird auch Wasserstoff langfristig bei grosser Nachfrage teuer werden.

_______________________

 

Je schwerer mein Auto ist, desto grösser ist meine Sicherheit !

Ein schweres Auto bedeutet nicht unbedingt eine hohe Sicherheit.

Tragisch ist jedoch, dass mit einem schweren Auto alle anderen Verkehrsteilnehmer stärker gefährdet sind.

_______________________

Bewegung: “Erst nach 30 min. Dauerlauf setzt die Fettverbrennung ein."

Nein, denn beim lockeren Dauerlauf setzt bereits nach kürzester Zeit (1 - 2 min.) die Fettverbrennung ein. Vorerst allerdings mit einem minimalem Anteil am gesamten Energieaufkommen. Nach einer halben Stunde wird die Nutzung der Fettreserven zum Hauptanteil.

Es ist somit sinnvoll, länger als eine halbe Stunde ohne Pause zu walken, joggen etc., um sein "Fett weg zu kriegen". Auch kürzere Trainings sind jedoch sinnvoll und gesund.